Frage an die, die Straterra abends geben

  • Seite 2 von 3
20.04.2008 23:10
#11
avatar

Hi Silka,

entschuldige, dass ich mich hier ungefragt einmische.

Zitat von Silka
... Das ist eigentlich eine Strafmaßnahme, ... Deshalb muss sie dann für 7 Nächte mit mir einschlafen. ... Vielleicht übertreibe ich es ja auch? ...


Jepp, ich finde, dass du es übertreibst. Deine Tochter muss als Strafe bei Mama einschlafen - wehe, sie bewegt sich. Glaubst du wirklich, dass du in zwei, drei Jahren noch irgendwie ein vertrautes Verhältnis mit deiner Tochter haben kannst? Ihre Pubertät möchte ich nicht wirklich hautnah erleben müssen.

Zitat von Silka
... Und trotz Punkteabzug oder anderen Strafen steht sie meistens nochmal auf. ... Aber alle Kiddis brauchen doch ausreichend Schlaf und unsere doch besonders. Vielleicht bin ich schon so festgefahren in Regeln-einhalten-müssen, dass ich mich da selber in einen Teufelskreis gebracht habe. ...


Irgendetwas bei den Punkteplänen musst du missverstanden haben. Die Punktepläne dienen ausschließlich der Motivation; sie sollen verhindern, dass Strafen verhängt werden. Du siehst das vollkommen richtig: du hast dich im Regeln-einhalten-müssen so festgefahren, dass du den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr siehst.

Punktepläne lassen darauf schließen, dass du ein Elterntraining gemacht hast. Entweder hat das Elterntraining ADS-mäßig nix getaugt oder du hast nicht aufgepasst.

Deine Tochter ist total verunsichert, deshalb klappt nichts mehr. Ihre Beziehung zu ihrer Mutter besteht nur noch aus Strafen. Wie soll sie dir noch vertrauen, wo du sie ständig in die Pfanne haust? Eigentlich hätte ein Elterntraining auch störungsbild-spezifische Kenntnisse vermitteln müssen. Offensichtlich ist dies in deinem Fall nicht geschehen. Denn sonst wüsstest du, dass man ein Kind mit ADS, das nicht einschlafen KANN, nicht zum Einschlafen zwingen kann - mit Festhalten schon gleich zweimal nicht.

Deiner Tochter zuliebe solltest du schnellstmöglich zur nächsten ADS-Selbsthilfegruppe Kontakt aufnehmen und dir dort die Kiste mit den Punkteplänen und dem Nicht-Einschlafen-Können noch mal erklären lassen.

Sorry, Silka, ich will dich nicht niedermachen. Doch mir tut deine Tochter leid. Wie soll sie denn jemals zurechtkommen in dieser immer schwieriger werdenden Welt, wenn schon ihre Mutter sie nicht versteht? Wenn alle gegen einen sind, ist die Mutter doch die letzte Bastion - die einzige, die noch zu einem hält.

Bitte finde bald Hilfe. Deine Tochter braucht dich noch. Das jetzt ist erst der Anfang.

Viele Grüße
Susanne


 Antworten

 Beitrag melden
21.04.2008 08:08
avatar  Zottel
#12
avatar

Liebe Silka,

ich habe lange überlegt, ob ich antworten soll. Ich möchte Dich echt nicht verletzen, Du willst sicherlich das Beste für Deine Tochter. Aber der Schuß wird so unter Garantie irgendwann nach hinten los gehen...

Unsere Kinder "ecken" tagsüber schon oft genug "an". Sie fühlen sich oft genug "verkehrt". Da sollte doch die Einschlafsituation harmonisch sein. Mit zwingen geht da gar nix. Mein Sohn ist gerade da extrem Kuschel- und Schmusebedürftig. Rücken kraulen, Geschichte vorlesen, in den Arm nehmen ist für ihn ein sehr wichtiges Ritual. Vieles was tagsüber net so doll gelaufen ist kann dabei wieder "aus der Welt geschafft" werden. Er braucht abends umso mehr das Gefühl: jetzt ist wieder alles gut und in Ordung! Mein Kleiner ist in der Zeit am Besten "erreichbar". Er sagt dann oft selber, daß er sich wohl net so doll verhalten hat - am Tage wäre das undenkbar. Das tut er aber abends nur, weil ich ihn für die Sachen die gut gelaufen sind sehr lobe UND mich für Dinge die ich selber net so doll gemacht habe bei ihm entschuldige (z.B. wenn ich ihn - weil mir die Nerven durchgegangen sind - angeschrieen habe ).

Für die Kinder ist es zum Teil selber schlimm, wenn sie nicht einschlafen können. Die Kinder machen das net mit Absicht. Mein Sohn war deshalb schon sehr verzweifelt. Ihm geht abends oft ganz viel durch den Kopf - DAS NERVT IHN SELBER. Aber er kann es net abstellen. Ich habe seine Äußerungen schon mal in einem anderen Thread aufgeschrieben - Du kannst ja mal nachlesen, wenn Du Lust hast. Deine Tochter sollte die "ins-Bett-geh-Situation" mit einem möglichst guten Gefühl verknüpfen können. Nennen wir es mal ein Sicherheitsgefühl.

Ich könnte mir vorstellen, daß es Deiner Tochter eines Tages vor dem zu Bett gehen "graut".

Deine Kleine sollte auch in dem Bett in dem Sie eingeschlafen ist aufwachen. Es macht ihr garantiert Angst, wenn sie nachts aufwacht und net weiß wo sie ist.

Ich hoffe Du fühlst Dich nicht angegriffen - ich kann nur aus meinen Erfahrungen sprechen (ich habe leider auch schon sehr viel falsch gemacht ). Du glaubst gar nicht mit was für Ängsten unsere Kinder zu kämpfen haben.

Ich kann mich Susanne nur anschließen.

Liebe Grüße

Zottel


 Antworten

 Beitrag melden
21.04.2008 11:36 (zuletzt bearbeitet: 21.04.2008 11:53)
avatar  ( Gast )
#13
avatar
( Gast )
UUPSS, da hat sich mein Thread in ganz anderes Thema umgeschlagen aber das macht nichts, machen wir halt der Silka ihr EinschlafThread daraus

also, liebe Silka, das hört sich für mich wirklich nach einer festgefahrener Situation an und ich denke, es würde euch beiden gut tun die Situation zu ändern.
Zottel spricht mir wirklich aus dem Herzen und die Susanne selbstverständlich auch, genauso sehe ich das.

Als erstes hätte ich (persönlich) die Kopfhörer und das CD und Radio weggeschafft. Ich weiß, Relax-CD, aber selbst das kann sie vielleicht beim einschlafen stören.
Weiß ich aus eigener Erfahrung, bei uns gibt´s abends nichts mehr! Selbstverständlich kam mein Sohn irgendwann auch damit, dass er abends noch Musik, oder ein Hörbuch hören will. Wir haben es am Wochenende probiert, es hat nicht hingehauen, er schlief dann mindestens eine Stunde später ein, und dass muss ich ihm und mir nicht antun, deshalb wurde es gleich wieder gestrichen (und selbstverständlich liebevoll erklärt, war doch keine Strafe!)
Dann würde mich noch interessieren wie Du das mit der Kinderzimmertür handhabst. Machst Du sie zu, oder bleibt sie offen? Und hat sie im Zimmer total dunkel, oder ein Nachtlicht? Versuch ihr das schlafen doch angenehm zu gestalten. Frage sie ob sie die Tür lieber zu, oder lieber einen Spalt offen haben will. Und dann hast Du gleich ein Grund um eine Bedingung zu stellen. Nach dem Motto: "OK, dann lasse ich die Tür ein Bisschen offen, aber Du musst mir versprechen, dass Du schön im Bett bleibst und nicht mehr aufstehst!" ... oder so ähnlich...

In Antwort auf:
Vielleicht bin auch ich nicht immer die Ruhe in Person und meine Nervosität überträgt sich auf sie. Ach, ist schon alles nicht so leicht.Ich ärgere mich ja schon über jede Kleinigkeit.


Vielleicht kann auch helfen das Abendritual ganz anders zu gestalten, lass doch Deinen Mann sie abends ins Bett zu bringen. Du gewinnst Abstand und er kann das ganze vielleicht ruhiger angehen ,abgesehen davon dass die Kids meistens vor dem Papa irgendwie doch einen größeren Respekt haben (Mama ist doch immer für einen da, da kann man sich auch mehr erlauben. Aber der Papa ist meistens den ganzen Tag auf der Arbeit, da wollen sie ihn dann doch nicht abends noch ärgern )

liebe Silka, das sollte keine Kritik deiner Erziehungsmethoden sein, sondern nur ein Paar Tipps.
wünsche Dir, viel Ruhe und breche nichts über´s Knie
Gruß Anyes

 Antworten

 Beitrag melden
21.04.2008 20:22
avatar  Zottel
#14
avatar

Anyes, habe ähnliche Erfahrungen wie Du!

Ich habe meinem Kurzen auch einige Male erlaubt noch eine Kinder-CD zu hören. Nur gaaaanz ruhige Geschichten bzw. keine NEUEN Geschichten. Kann ich knicken. Mein Kleiner hört da sowas von aufmerksam zu - macht ihn Null Komma Null müde. Haben wir dann auch komplett gestrichen. Ist allerdings schon eine Weile her, als wir das mal probiert haben... Habe aber schon öfters gehört, daß das bei manchen Kindern klappt - meistens hören die dann immer dieselbe Geschichte ).

Bei uns muss die Kinderzimmertüre immer einen Spalt offen bleiben. Im Flur ist ein Dämmerlicht an. Mein Sohn braucht diese "Sicherheit".

Mein Sohn wird von meinem Mann ins Bett gebracht. Er kümmert sich auch darum, daß mein Sohni sich die Zähne putzt und sich wäscht (ich habe da auch oft abends nicht wirlich die Nerven dazu ). Die beiden geniesen das auch. Dann liest der Papa im Bett eine Geschichte vor. Dann wird getauscht. Dann muss ich zum kuscheln und Rücken kraulen kommen. Mein Sohn wünscht sich sogar oft noch von mir, daß ich ihm Gute-Nacht-Lieder vorsinge OBWOHL ich wirklich ganz grauenhaft singe . Das scheint ihm einfach Sicherheit zu geben. Das wünscht er sich OBWOHL er schon 7 Jahre alt ist.

Er bleibt dann auch im Bett liegen wenn ich Gute Nacht sage.

Notfallprogramm wenn er extrem aufgedreht ist (merke ich ihm manchmal schon beim Abendbrot an):

Ab in die Badewanne. Lavendelentspannungsbad. Er trinkt dann nebenbei aus einer SIGG-Flasche ein Tässchen Melissentee. Das hat er echt sehr gerne.

Dann kommen ein paar Spritzer von meinen berühmten "Waldwichteltropfen" aufs Kopfkissen. Ist im Prinzip völlig WURSCHT was das ist - ich habe ein Fläschchen mit Lavendelöl. Pures Wasser hilft sicher genauso. Der Glaube versetzt ja bekanntlich Berge .

Ach ja, mein Sohn tigert Nachts oft irgendwann zu uns ins Elternschlafzimmer und kuschelt sich zu uns ins Bett. Er hat oft Alpträume. Wir bekommen das oft gar nicht mit. Er liegt halt morgens bei uns im Bett. Das stört uns nicht weiter. Wenn er es braucht solls recht sein...

Grüße

Zottel


 Antworten

 Beitrag melden
21.04.2008 22:27
avatar  ( gelöscht )
#15
avatar
( gelöscht )

Hallöchen, Guten Abend alle zusammen!

Danke für Eure Meinungen. Muss erstmal alles sortieren.
Nein, bin Euch nicht böse, muss nur erstmal alles verdauen, war ja ziemlich viel.
Und mich beruhigen.
Doch eins gleich vorneweg: Ihr habt alle Recht und ich danke für die Tipps, die schon dabei waren.
Bis gleich erstmal.
LG Silka

2008 - es wird kein Stress gemacht!

 Antworten

 Beitrag melden
21.04.2008 23:00
#16
avatar

Hi Silka,

danke, dass du uns nicht böse bist. Ich hoffe, wir konnten dir helfen, deine Prioritäten neu zu sortieren. Mitunter muss das eben sein - links Bäume, rechts Wald . Nimm dir als Ziel, dass Töchterchen deinen Gute-Nacht-Kuss NICHT abwischt. Lass uns an deinen Gedankengängen teilhaben, wir helfen dir weiter beim Sortieren.

Ach, und das mit dem Melissentee ist überhaupt Tipp Nr. 1 (gib mal spaßeshalber bei Suchen "Melissentee" ein). Und vergiss nicht, wenn dir die Regeln über den Kopf wachsen, mal auf deinen Bauch zu hören - der hat nämlich meistens Recht.

Viele Grüße
Susanne


 Antworten

 Beitrag melden
21.04.2008 23:08
avatar  ( gelöscht )
#17
avatar
( gelöscht )

Also nun habe ich mich etwas beruhigt (ich habe meinem Laster gefrönt)

Also, Ihr Lieben, nochmal: Guten Abend!
Von Dir, liebe Susanne, habe ich schon viele dankbare Anregungen erhalten, danke fürs Einmischen.
Gerade heute Abend habe ich es selber gemerkt, dass sie sehr sehr meine Nähe braucht, denn ich habe die Kuschelzeit wesentlich verlängert. (Schei..egal, was im TV kommt!) Denke zwar schon sehr lange so, denn eigentlich ist das Leben ohne TV viel entspannter, aber manchmal möchte man eben auch vor der Klotze sitzen, wie der liebe Göttergatte.
Ich habe es mir schon gedacht, dass ich mich da im Kreis drehe und habe ihr heute Abend auch versprochen, dass wir es ab morgen wieder probieren, denn Geschichte vorlesen, war ja die letzten Abende nicht drin. Also, ich hoffe ich schaffe noch die Kehrtwendung. Zum Glück ist sie ja überhaupt nicht nachtragend, merkt sich eben nur ganz genau, wenn ich etwas verspreche!

Nein, ein sogenanntes Elterntraining habe ich nicht gemacht. Wußte bis eben gar nicht, dass es so etwas gibt. Mein Punktesystem fahre ich schon lange lange und habe ich selbst entwickelt (aus Büchern), noch bevor es irgendwelche Nannys im TV gab. Diese Sendungen sehe ich mir sowieso nie an, werde darüber von meiner Schwiegermama unterrichtet (muss ich mir dann ansehen). Mit dem Punkteabzug habe ich auch erst jetzt angefangen, weil ich mir keinen Rat mehr wusste. Mache ich ja nicht nur wegen Abends, sondern auch bei anderen Regelüberschreitungen. Gut, habe ich verstanden, werde ich sofort wieder einstellen. Konnten dadurch auch schon lange nichts Besonderes mehr unternehmen. Hast Recht, wenn ich es mir so richtig überlege, hat es fast schon seine Wirkung verloren (habe jetzt sogar den Eindruck, man sucht förmlich nach Strafpunkten, statt umgekehrt).

ZU:
[b]Deiner Tochter zuliebe solltest du schnellstmöglich zur nächsten ADS-Selbsthilfegruppe Kontakt aufnehmen und dir dort die Kiste mit den Punkteplänen und dem Nicht-Einschlafen-Können noch mal erklären lassen.

Ich habe nach einer Selbsthilfegruppe schon gesucht, aber hier noch keine gefunden! Meine Therapeutin weiß auch keine. Bin aber Mi. beim Dr. Psycho und werde ihn auch noch mal fragen. Eigentlich waren wir schon soweit unsere T. für 8 Wo in die Klinik zu geben. Bin da hin und her gerissen. Vielleicht läßt es sich ja noch vermeiden.

Vielleicht könnte mir das Forum bei der Suche nach Elterntraining und Selbsthilfegruppe helfen?
Danke sehr.
LG Silka



2008 - es wird kein Stress gemacht!

 Antworten

 Beitrag melden
21.04.2008 23:10
avatar  ( gelöscht )
#18
avatar
( gelöscht )

Hy Susanne,

Danke sehr, Du bist ja schnell! Ja, das mit dem Melissentee werde ich auf alle Fälle versuchen, habe es jetzt immer mit Sandmännchentee probiert und natürlich Fenchel.
Ach, ich bin doch für jeden Tipp dankbar.

LG Silka

2008 - es wird kein Stress gemacht!

 Antworten

 Beitrag melden
21.04.2008 23:22
avatar  ( gelöscht )
#19
avatar
( gelöscht )

Ach liebes Zottelchen ,

Du hast ja so recht. Und wie oft sie anecken tagsüber. Ja, ich weiß, ich bin hier jetzt die "böse" Mama, nein, ich weiß, dass ihr mich versteht. Aber trotzdem: Ich fühle mich eben so oft soo sehr allein gelassen und habe deshalb zu der Massnahme gegriffen
Aber wie ich schon Susanne geantwortet habe: Eigentlich bin ich nun ganz froh es hier reingeschrieben zu haben, denn Euere Kritik ist wenigstens professionell, weil aus eigener Erfahrung.
Ich nehme Eure Ratschläge gerne an und werde mich bemühen Abends wieder die kuschlige Mama zu sein, auch wenn es oft schwerfällt. Sie kann ja wirklich nichts dafür und ist ja eigentlich so ein Sonnenscheinchen.
Wir gehen auch Abends, jeden Abend im Bett, nochmal den Tag durch und erzählen zuerst, was nicht so gut war und finde dann das gute daraus und dann erzählen wir uns auch immer noch, was besonders schön war am Tag und bedanken uns dafür, dass wir das Schöne erlebt haben. Heute war für sie das schönste, dass wir zu dritt Fussball gespielt haben, dass wir das gvon der Zeit her geschafft haben. Und warum? Weil sie heute gut mit gemacht hat.
Ja, entschuldigen tue ich mich auch, dass erwarte ich ja auch von ihr, wenn ich wiedermal ne "blöde Kuh" war! Jaja unsere Kiddis!
Vielleicht kannst Du mir noch den anderen Thread mal nennen?
Sie redet auch oft von Alpträumen und das sie Nachts ganz allein aufwacht und ganz still liegen bleibt und uns nicht weckt. Gerade heute wieder hat sie das gesagt. Siehste, kann von den umtragen kommen. Ich habe ihr gesagt, sie soll dann zu mir kommen, wenn es wieder passiert. Naja und vielleicht sollte eben ich dann das Bett räumen, damit mein Mann in seinem Bett schlafen kann. Wirst schon recht haben.

Aber ich werde ja das Strafe-schlafen-bei-Mama nicht mehr machen! Nur noch Kuscheln bei Mama!

Ich bin Dir nicht böse, sondern dankbar.
LG Silka

2008 - es wird kein Stress gemacht!

 Antworten

 Beitrag melden
21.04.2008 23:41
avatar  ( gelöscht )
#20
avatar
( gelöscht )

Guten Abend Anyes,

mit der Relax-CD, da magst du Recht haben. Weil es mir persönlich sehr gut hilft, habe ich es bei ihr auch versucht. Aber die Abende in meinem Bett, haben wir auch keinerlei Nebengeräusche gehabt. Ich dachte nur, weil sie eine Hörakusis hat, dass dies ratsam sei. Aber ich lasse es lieber. Sämtliche Kassetten und CD´s werden schon seid längerem Abends aus dem Zimmer genommen (sie versteckt eben immer welche...)Ist schon ´ne Schlaue!
Im Zimmer habe ich neben der Tür eine Steckdose, da steckt ein Smile drin, immer und bei Bedarf bleibt auch die Tür auf und Flurlicht an, welches ich dann aber bald ausmache. Bedingungen stellen? Leider keinen Erfolg, deshalb muss ja dann das Flurlicht ausgemacht werden und manchmal geht dann auch noch die Tür zu! Meistens versuche ich sie zu überreden doch mit dem Kopf unterm Dachfenster zu liegen, weil da so schön die Sterne zu sehen sind, wenn sie da sind. Wenn aber der Mond zu hell scheint, dann lasse ich bei dem Fenster über ihrem Bett das Rollo runter, aber das andere Dachfenster bleibt halb auf. Stockdunkel? Um Gottes willen, da würde sie nur brüllen (auch schon versucht).

Tja, der Papa. Das ist so ein eigenes Thema. Nur soviel: er ist derjenige (wie erklärte es mir erst kürzlich die Therapeutin?) der Anstrengungen in dieser Richtung tunlichst vermeidet. Sie Abends zu Bett bringen geht ganz schnell, schließlich kommen doch Nachrichten im TV! Oder der Film läuft sogar schon, na dann Gebrüll! Da mache ich es lieber selbst. Aber Du hast Recht: Ich werde es einfach anordnen, denn ich bin mit meinen Kräften wirklich am Ende. Das ist ja auch der Hauptgrund, warum ich sie in die Klinik haben wöllte! Aber das ist ein ziemlich gemeiner Grund, stimmts? Müssten wir doch alleine hinbekommen. Also, Botschaft verstanden: trotz seiner Schichten: er muss mit ran, schließlich braucht sie ja ihren Pa auch!
Danke. Guter Tipp. Ich hatte auch schonmal vor, mit ihm zu reden, doch nun ... versprochen!
Ihm zugute halten möchte ich aber doch, dass er sich oft anbietet und ich es meistens ablehne, weil er es nicht "gut genug" macht. So ein Quatsch, stimmts? Er muss doch auch eine Chance bekommen.
Nochmals Danke. Ich sehe es nicht als Einmischung. Dann hätte ich es nicht schreiben sollen. Ich bin doch froh, dass ihr das Thema aufgegriffen habt.
Vielleicht kann mir ja jemand wegen einer Selbsthilfegruppe helfen!

Vielen Dank an alle und eine Gute Nacht.
LG Silka

2008 - es wird kein Stress gemacht!

 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!