Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

ADHS-Selbsthilfe an 365 Tagen im Jahr

Bei akuten Krisen und/oder Suizidgedanken kann das Forum nicht helfen.
Bitte wende dich an die Telefonseelsorge, an Neurologen und Psychiater im Netz oder an Freunde fürs Leben!
 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 45 Antworten
und wurde 1.485 mal aufgerufen
 Diagnostik, Therapie, Medikation
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
SusanneG Offline



Beiträge: 10.275

01.12.2021 12:00
#11 RE: Eindosierung/Medikation Antworten

Zitat von Electrobluemchen im Beitrag #10
Da ich schon einen halben Roman an den Arzt geschrieben hatte,

Sei stolz auf dich - ich bin es auch!

Es ist manchmal nicht so ganz einfach, die Perspektive zu wechseln und daraufhin das eigene Verhalten zu ändern. Alles zu hinterfragen ist auf jeden Fall nicht verkehrt. Wenn man eine Antwort nicht verstehen will, sollte man sich selbst hinterfragen. Wenn man eine Antwort nicht verstehen kann, muss man eben nochmal nachfragen.

Ach ja, zu Wollen und Können ist hier noch was für dich zum Lesen: Kinder mit besonderen Bedürfnissen

Zitat von Electrobluemchen im Beitrag #10
Wir sollen nun bis Januar erstmal möglichst bei den 20mg bleiben, ...

Siehe oben ... gib ihm die 20 mg (Frühstück nicht vergessen!) und mach das so lange, bis dein Sohn von sich aus und ohne Befragen sagt, es geht ihm nicht gut ... hinlegen, leise, dunkel ...

Auch wenn du den Eindruck hast, das Thema Medikation sei jetzt geklärt - bitte melde dich umgehend bei Fragen, Veränderungen, nicht erfüllten Erwartungen, Nebenwirkungen, Wasauchimmer. Wir sind da. Und das Thema Medikation bei ADHS ist nie vollständig geklärt.

Falls du noch Lesefutter brauchst: MPH-Medikament wirkt nicht wie es soll

Der Maßstab für Medikament und Dosierung ist in erster Linie, wie es dem Kind damit geht. Ob das soziale Umfeld besser mit ihm klarkommt, soll dir erstmal wurscht sein. Das Kind bekommt Medis, damit es sich besser fühlt - und nicht, damit es die Lehrkraft leichter hat.

A propos Lehrkraft ... Erzähle in der Schule ungefragt und von dir aus möglichst nichts von ADHS und Medikation, beantworte aber alle tatsächlich gestellten Fragen korrekt. Warum? Zu ADHS haben die meisten eine Meinung und die wenigsten haben Ahnung. Meinung ohne Ahnung führt zu anderer Be(ob)achtung und damit zu Verhaltensänderungen beim Kind. Auf lange Sicht oder bei Wegfall der stärkeren Beachtung fällt das Kind sofort wieder in alte Verhaltensmuster zurück.

Lehrkräfte, die mit ADHS umgehen können, stellen dir von selbst die richtigen Fragen.

Lesen gefährdet die Dummheit

AndreaA Offline



Beiträge: 1.339

01.12.2021 19:34
#12 RE: Eindosierung/Medikation Antworten

Ich ergänze nochmal. Einfach, weil ich mich da immer frage, ob ich tatsächlich nur die Frage beantwortet habe...

Frage: Bekommt dein Kind Ritalin?
Antwort: Nein.

Und nur nein. Kein "er bekommt ein anderes Medikament mit dem gleichen Wirkstoff o. ä".

Viele Menschen mit viel Meinung aber keiner Ahnung fragen nach dem Medikament Ritalin. Menschen mit Ahnung fragen ob er ein Medikament mit Methylphenidat bekommt.

Electrobluemchen Offline



Beiträge: 51

02.12.2021 08:45
#13 RE: Eindosierung/Medikation Antworten

Guten Morgen,

Danke für den Input, Susanne! 🤪

Frühstück ist hier leider ein sehr lediges Thema, welches sicher dazu beiträgt, dass die Wirkung Recht kurz ist (so meine Vermutung..). Er war eher Team zweites Frühstück, was jetzt natürlich flach fällt..

Die Schule ist informiert worden... Einzig und allein, weil ich offen darüber reden wollte und auch nur, weil ich weiß, dass sie da sehr offen eingestellt sind. Hatte dann auch mit der pädagogischen Fachkraft ein Gespräch, die mir dann erzählte, dass drei ihrer Kinder auch ad(h)s hätten und was für tolle, besondere Kinder das wären. 🤗

Zu Medikamenten, die Schule weiß darüber bescheid, sonst nur meine Schwiegereltern.. ist aber auch noch keinem irgendwas aufgefallen 😉😅 aber ja, Andrea, du hast Recht... Am besten spricht man das gar nicht an. Großes Streitthema 😅

SusanneG Offline



Beiträge: 10.275

02.12.2021 11:18
#14 RE: Eindosierung/Medikation Antworten

Zitat von Electrobluemchen im Beitrag #13
Frühstück ist hier leider ein sehr lediges Thema, welches sicher dazu beiträgt, dass die Wirkung Recht kurz ist (so meine Vermutung..). Er war eher Team zweites Frühstück, was jetzt natürlich flach fällt..

@JaNi Wie habt ihr das Problem gelöst?

Lesen gefährdet die Dummheit

Electrobluemchen Offline



Beiträge: 51

03.12.2021 08:58
#15 RE: Eindosierung/Medikation Antworten

Man .. heute wirkten die Tabletten gefühlt noch schneller, als sonst..
Nur Kakao getrunken, sonst nichts..
Dabei meinen Arzt und die von der Elternberatung, dass die Tabletten unabhängig vom Essen wirken (empfinde ich nicht so und andere sagen auch, die Resorption wäre anders ..).
Kann ihn echt null zum Essen bewegen. 🙈😔

SusanneG Offline



Beiträge: 10.275

03.12.2021 11:08
#16 RE: Eindosierung/Medikation Antworten

Zitat von Electrobluemchen im Beitrag #15
Dabei meinen Arzt und die von der Elternberatung, dass die Tabletten unabhängig vom Essen wirken

Sie "meinen" ... sie haben also eine Meinung. Eltern, deren Kinder Equasym retard nehmen, haben Ahnung!

Ja, im Beipackzettel steht, die Einnahmen seien unabhängig von den Mahlzeiten. Im Prinzip stimmt das auch, sie wirken ja. Wenn aber ein Medikament mit einer Mahlzeit davor besser (länger) wirkt als auf leeren Magen, dann ist das eine Erfahrung, die man selbst macht. Und was spricht dagegen, der eigenen Erfahrung gemäß zu handeln? Versuch macht kluch .

Lesen gefährdet die Dummheit

Electrobluemchen Offline



Beiträge: 51

03.12.2021 11:22
#17 RE: Eindosierung/Medikation Antworten

🤪😄


Das Kind hat morgens einfach keinen Hunger.. ich weiß nicht, was ich da noch machen soll. Meiner Empfindung nach, wirkt es echt besser (länger), wenn er gegessen hat (zb am WE.. dann essen wir aber auch meist erst später 😉)

JaNi Offline



Beiträge: 961

03.12.2021 14:36
#18 RE: Eindosierung/Medikation Antworten

Zitat von SusanneG im Beitrag #14

@JaNi Wie habt ihr das Problem gelöst?


Mit dem Wechsel auf Kinecteen ist das Frühstück grds. nicht mehr wichtig. Kinecteen wirkt auch gut auf leerem Magen.

Allerdings muß mein Kind vor der Einnahme trotzdem unbedingt essen, weil es mit Mediwirkung den ganzen Tag gar nichts mehr isst.

Erst abends nach Ende der Wirkung futtert es für zwei. Aber das ist insgesamt doch zu wenig.

LG JaNi

Umwege erhöhen die Ortskenntnis.

JaNi Offline



Beiträge: 961

03.12.2021 14:39
#19 RE: Eindosierung/Medikation Antworten

Equasym retard wirkte bei meinem Kind ohne was zu frühstücken, bzw. vor dem Frühstück genommen ca. 4-5 Stunden, viel zu kurz.

Mit ordentlichem Frühstück dann 7-8 Stunden. Zum Glück war die Einsicht bei meinem Kind da, morgens essen zu müssen, was ihm zum Glück auch gelang.

Nicht bei jedem hemmt MPH den Appetit so extrem, wie bei meinem Kind. Ich kann trotz MPH immer futtern, leider.

Vielleicht hilft der Wechsel auf ein retardiertes MPH, welches ohne zu essen funktioniert, wenn dann tagsüber trotzdem ausreichend gegessen werden kann.

Umwege erhöhen die Ortskenntnis.

AndreaA Offline



Beiträge: 1.339

03.12.2021 16:55
#20 RE: Eindosierung/Medikation Antworten

Hier muss auch morgens gefrühstückt werden. Das ist Pflicht.
Einfach weil Zwerg sonst erst wieder um 18:00 / 19:00 Uhr etwas isst und da auch nicht unmäßig viel. Zwerg macht es, wenn auch widerwillig. Dafür darf er essen worauf er Lust hat. Das geht von Chips (neben Obst oder Gemüse) über getoastetes Brot oder Waffeln bis hin zu Fischstäbchen oder Spätzle (ohne Soße). Wenn das Kind Fischstäbchen oder Spätzle möchte, bekommt er Fischstäbchen oder Spätzle. Auch morgens um 6:30 Uhr. Das ist unser Deal. Dafür frühstückt er.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  

 

Forum Übersicht | Impressum | Datenschutz | Nutzungsbedingungen | Webseite

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz