Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

ADHS-Selbsthilfe an 365 Tagen im Jahr

Bei akuten Krisen und/oder Suizidgedanken kann das Forum nicht helfen.
Bitte wende dich an die Telefonseelsorge, an Neurologen und Psychiater im Netz oder an Freunde fürs Leben!
 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 33 Antworten
und wurde 3.744 mal aufgerufen
 Diagnostik, Therapie, Medikation
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
SusanneG Online



Beiträge: 9.356

03.06.2014 19:55
MPH und die Medien Antworten

Liebe Foris,

die Berichterstattung zur ADHS und insbesondere zu MPH und der bösen, bösen Pharmaindustrie brauchen wir hier nicht diskutieren - hierüber sind wir uns ja wohl alle einig. Doch das, was der NDR kürzlich als Quintessenz von sechs Stunden Filmmaterial, aufgenommen beim Symposium des ADHS Deutschland e.V. in Hamburg, gesendet hat, das nehme ich persönlich . In solchen und ähnlichen Fällen kommt bei mir der dringende Wunsch auf, den Verantwortlichen mal klar zu machen, was genau eine ADHS ist, was sie für die Betroffenen bedeutet und weshalb die (u.a. von den Medien so sehr kritisierte) Pathologisierung der ADHS leider notwendig geworden ist. Doch wenn ich das dann in Worte fassen will, dann sind sie plötzlich weg, all die Bilder, die mir mein Frust ins Kopfkino gezaubert hat. "Kann aus der Situation heraus nicht berichten" stand irgendwo im ADHS-Fragebogen. Stimmt. Wieder einmal habe ich Anlauf genommen, zumindest mal die Stichworte aufzuschreiben - und wieder einmal waren alle anderen weg, noch bevor ich das erste notiert hatte. Hmpf!

Wenn StiNos versuchen, ADHS zu erklären, dann fallen günstigenfalls Stichwörter wie "kreativ" und "hilfsbereit", doch dann kommt ganz schnell "kann sich nicht konzentrieren", "ist impulsiv", "hört nicht zu", "ist unordentlich", "kann nicht stillsitzen und nicht den Mund halten", "kann sich nicht in eine Gruppe integrieren", "hat keine Freunde", "ist nicht teamfähig", "ist leicht ablenkbar", "greift zu Nikotin, Alkohol, Drogen ...", "kann nicht mit Geld umgehen" ... Jadoch, all das Negative aufzuzählen, das man ständig zu hören (und zu lesen) bekommt, das ist nicht schwierig. Schwierig wird es, zu definieren, was uns so "anders" macht, unsere Fähigkeiten zu benennen, das Bunte in unserer Welt zu erklären, unsere Erlebens-Geschwindigkeit zu beschreiben - all das, was StiNos eben nicht können und wovon sie mitunter gar nicht wissen, dass es sowas überhaupt gibt. Denn selig sind die Armen im Geiste ...

Ich will das wirklich mal aufschreiben, im Forum oben anpinnen, zur Veröffentlichung in der neue Akzente anbieten undundund. Es scheitert regelmäßig daran, dass sich all das, was mir beim Bügeln, in der S-Bahn und aufm Klo dazu einfällt, ruckzuck verflüchtigt, sobald ich eine Tastatur unter den Fingern habe.

Ich weiß, dass Ihr genau versteht, was ich meine. Bitte helft mit, all das zusammenzutragen, wovon die StiNos nur träumen können - wenn sie denn überhaupt so bunt träumen könnten wie wir. An der Berichterstattung in den Medien werden wir dadurch zwar nicht wirklich etwas ändern. Doch wenn einer oder eine von uns unerwartet Gelegenheit zu einer Stellungnahme bekommt, dann ist unsere Sammlung "Was eine ADHS wirklich ist" jedenfalls greifbar.

Danke und liebe Grüße
Susanne

Wenn ein chaotischer Schreibtisch ein Anzeichen für einen chaotischen Geist sein soll, was sollen wir dann von einem leeren Schreibtisch halten? -Albert Einstein-

SusanneG Online



Beiträge: 9.356

03.06.2014 20:23
#2 RE: MPH und die Medien Antworten

Nur mal so als Beispiel ...

Kürzlich fragte mich jemand, wie es denn ist, als Erwachsene ADHS zu haben. DAS ist so eine Gelegenheit, bei der ich gerne einen Spickzettel hätte. Ich wollte unbedingt eine gute, richtige, verständliche, treffende und unerwartete Antwort geben, und dies möglichst unfallfrei. Das kam dabei raus:

"Wenn ich jemandem etwas erklären will, dann prüfe ich ständig in Gedanken ab, wie meine Botschaft bei meinem Gegenüber ankommt, was mein Gesprächspartner von meiner Antwort hält, ob er sie versteht und gut findet und falls nicht, ob er mir weiterhin wohlgesonnen ist, falls er das jemals war und ob er mir überhaupt noch zuhört; ob ich alle Eckpunkte definiert habe, damit meine Antwort überhaupt verständlich ist und welche Beweggründe es für mich gibt, diese Information so und nicht anders zu vermitteln. Das alles und noch viel mehr geht mir durch den Kopf, während ich versuche, Sätze zu formulieren und ein freundliches Gesicht zu machen. Deshalb verhasple ich mich dann beim Sprechen, werde verlegen, wiederhole mich und mitunter spielt mir dann noch mein Wortfindungs-Gedächtnis den einen oder anderen Streich. Das waren jetzt drei Sätze. Gedacht habe ich aber gerade drei Dutzend Sätze - und zwar vor, während und nach jedem einzelnen gesprochenen Satz."

Ihre Antwort war bemerkenswert: "Vielen Dank für Ihre Offenheit. Dies wirft für mich ein völlig anderes Licht auf die ADHS. Warum sagt einem das eigentlich keiner?"

Wenn ein chaotischer Schreibtisch ein Anzeichen für einen chaotischen Geist sein soll, was sollen wir dann von einem leeren Schreibtisch halten? -Albert Einstein-

Pippilotta Offline



Beiträge: 4.256

03.06.2014 22:08
#3 RE: MPH und die Medien Antworten

Zitat von SusanneG im Beitrag #1


Ich weiß, dass Ihr genau versteht, was ich meine. Bitte helft mit, all das zusammenzutragen, wovon die StiNos nur träumen können - wenn sie denn überhaupt so bunt träumen könnten wie wir. An der Berichterstattung in den Medien werden wir dadurch zwar nicht wirklich etwas ändern. Doch wenn einer oder eine von uns unerwartet Gelegenheit zu einer Stellungnahme bekommt, dann ist unsere Sammlung "Was eine ADHS wirklich ist" jedenfalls greifbar.

Danke und liebe Grüße
Susanne



Liebe Susanne,

ich verstehe Dich ganz genau, aber dieses olle Problem mit den Tasten bzw den Stiften.
Ähm, kann mal bitte jemand diesen fiesen Blinkesmiley entsorgen? Der macht ganz kirre und ich habe vergessen was ich
schreiben wollte.
Doch ich werde mir Mühe geben, vllt. kann ich ein, zwei Sätze zu Papier bringen.
Da fällt mir ad hoc meine Impulsivität ein, gepaart mit einer manchmal, in einer bestimmten Situation, sinnlosen Wahrnehmung.
Oder genauer, einer der Situation nicht angemessenen Wahrnehmung.
Beispiel: Ich unterhalte mich mit einer Erzieherin im KiGa und ich versuche ständig Blickkontakt zu halten (puh, das ist echt schwer)
anstatt ganz unkrolliert nebenbei aus dem Fenster zu sehen. Aus dem Augenwinkel, so nebenher, entdecke ich das Eichhörnchen und...
"Oh, sehen Sie mal, ein Eichhörnchen !"
Nun, ein Regenbogen tut es auch.
Arghhhhhhhhhhhhhhhh Toll , dieser extrem zweifelnde Blick meines Gegenübers.


Schande, schande, schande. Wo bitte bleibt das Loch zum versinken....

So sehr ich mich in all den Jahren angestrengt habe diesen Impuls zu unterdrücken, es funktioniert nicht.
Da kippt ein Schalter um, eine Sicherung fliegt raus, der Mund geht auf.

Und ich bin schon lange keine 30 mehr und es ist auch nicht komisch.
Es ist ein ziemlich blödes Gefühl.

Liebe Susanne, hilft Dir das weiter?

LG

Denk falsch, wenn du magst, aber Denk um Gottes Willen für dich selber. (Doris Lessing)

SusanneG Online



Beiträge: 9.356

03.06.2014 22:37
#4 RE: MPH und die Medien Antworten

Aus einem unvermutet vertrauensvollen Gespräch mit einem Vollblut-ADler: "Du weißt doch, wir erleben jeden Tag 72 Stunden."

Wenn ein chaotischer Schreibtisch ein Anzeichen für einen chaotischen Geist sein soll, was sollen wir dann von einem leeren Schreibtisch halten? -Albert Einstein-

Pippilotta Offline



Beiträge: 4.256

03.06.2014 22:44
#5 RE: MPH und die Medien Antworten

Und diese 72 Stunden in den buntesten Farben

Denk falsch, wenn du magst, aber Denk um Gottes Willen für dich selber. (Doris Lessing)

SusanneG Online



Beiträge: 9.356

03.06.2014 23:01
#6 RE: MPH und die Medien Antworten

Zitat von Pippilotta im Beitrag #3
... Oder genauer, einer der Situation nicht angemessenen Wahrnehmung.


Ja, genau das! Der Situation nicht angemessen ... nicht angemessen nach der Definition der StiNos.

Wenn ein chaotischer Schreibtisch ein Anzeichen für einen chaotischen Geist sein soll, was sollen wir dann von einem leeren Schreibtisch halten? -Albert Einstein-

Mandelkern Offline



Beiträge: 2.321

04.06.2014 09:00
#7 RE: MPH und die Medien Antworten

Hallo zusammen,

ich bin dabei, und ich glaube, durch meine gefühlt 1000 Gespräche mit Lehrkräften bin ich einigermaßen im Training.

Aaaaber ich brauche da ein "Geländer". Ich würde das aufteilen in den anstrengenden Teil einer ADHS (sprich: warum ist das nicht unbedingt gleichzusetzen mit "bin halt etwas verschusselt"), und dem positiven, bunten Teil einer ADHS.

Nächste Woche sind Ferien (wie einige von euch pfeife ich aus dem letzten Loch und krieche zum Freitag ), und in der ersten Woche hat mein Mann Nachtschicht, ich also sturmfreie Bude - wir lesen uns !

Mandelkern Offline



Beiträge: 2.321

04.06.2014 09:05
#8 RE: MPH und die Medien Antworten

Zitat von Pippilotta im Beitrag #3

So sehr ich mich in all den Jahren angestrengt habe diesen Impuls zu unterdrücken, es funktioniert nicht.
Da kippt ein Schalter um, eine Sicherung fliegt raus, der Mund geht auf.

Und ich bin schon lange keine 30 mehr und es ist auch nicht komisch.
Es ist ein ziemlich blödes Gefühl.





Das kenne ich seeeeehr gut. Aber ganz ehrlich: Das ist in den seltensten Fällen ein Grund sich zu schämen ! Manchmal ist es kurz peinlich, aber ich finde, das macht UNS aus. Meine Kunden (die mich natürlich auch oft genug "so" erleben ) nennen mich "erfrischend direkt", und sie wissen, dass ich nicht rumeiere, sondern die Dinge benenne und fertig.

Ein bisschen mehr Selbstbewusstsein brauchen wir wohl alle, das ist syndromtypisch, gell ?

Pippilotta Offline



Beiträge: 4.256

04.06.2014 16:29
#9 RE: MPH und die Medien Antworten

Zitat von Mandelkern im Beitrag #8


Ein bisschen mehr Selbstbewusstsein brauchen wir wohl alle, das ist syndromtypisch, gell ?


Und manchmal auch ein Pfund mehr als nur ein bisschen

Denk falsch, wenn du magst, aber Denk um Gottes Willen für dich selber. (Doris Lessing)

SusanneG Online



Beiträge: 9.356

04.06.2014 17:55
#10 RE: MPH und die Medien Antworten

Hi Mandelkern,

danke, dass Du mit an Bord bist. Nächste Woche ist früh genug.

Zitat von Mandelkern im Beitrag #7
Aaaaber ich brauche da ein "Geländer". Ich würde das aufteilen in den anstrengenden Teil einer ADHS (sprich: warum ist das nicht unbedingt gleichzusetzen mit "bin halt etwas verschusselt"), und dem positiven, bunten Teil einer ADHS.


Bitte fang mit dem positiven, bunten Teil an. Die Kurve zum anstrengenden Teil kriege ich selbst hin (oder auch nicht, du wirst es lesen ), das ist ja eigentlich auch die Folge des bunten Teils.

LG Susanne

Wenn ein chaotischer Schreibtisch ein Anzeichen für einen chaotischen Geist sein soll, was sollen wir dann von einem leeren Schreibtisch halten? -Albert Einstein-

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
«« Amphetamin
 Sprung  

 

Forum Übersicht | Impressum | Datenschutz | Nutzungsbedingungen | Webseite

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz